Monotype Portraits

Gertrud Arndt and her masked-self-portraits – Bauhaus weaver and photographer
Anni and Josef Albers
Agnes Varda
Frida Kahlo
Actress Sandra Oh

TV Series 2019

I illustrated two of my favorite TV series so far this year, of course there are more, I am quite excited to watch the new seasons of Killing Eve and Stranger Things.

For now, here are True Detective (season 3) by Nic Pizzolatto with Mahershala Ali and Stephen Dorff and Russian Doll by Amy Poehler, Leslye Headland and Natasha Lyonne 

TU Berlin

Illustrationen für den Sprachleitfaden des Koordinationsbüros für Frauenförderung und Gleichstellung der Technischen Universität Berlin mit Empfehlungen und praktischen Tipps für einen geschlechtersensiblen und diskriminierungsarmen Sprachgebrauch.


Menschen, Frauen, Männer, Gleichberechtigung, Darstellung, in Fotos, bilder, Arbeit, Büro, gleichwertig

Sketchbook

Some of my sketches this year in Italy between Bari and Ostuni

Markers on paper

Podcast Series “Our Voices, our Choices”

Illustrations for a Podcast Series on gender produced by the Heinrich Böll Foundation

Illustrationen für Podcast-Serie zu folgenden Themen: Queeres Schreiben und Lesen, Mein Bauch gehört mir – aber wie viel ist er wert? Das globale Geschäft mit der Leihmutterschaft, Wie Digitalisierung den Feminismus voranbringen kann – und umgekehrt, Gleiches Recht für alle? Die rechtliche Situation von Regenbogenfamilien weltweit, Friedensprozess in Kolumbien aus der LGTBI-Perspektive, Frauenproteste
Podcast Arinda Craciun 5
Skizze, sketches, idea, layout
Frau Hörer FB Böll

MerkenMerkenMerkenMerken

Sherlock Holmes

The Man with the Twisted Lip Arinda Craciun
Illustration für Sherlock Holmes

A Scandal in Bohemia Arinda Craciun
Illustration für Sherlock Holmes

Sherlock Holmes Arinda Craciun
Illustration für Sherlock Holmes

The Musgrave Ritual Arinda Craciun
Illustration für Sherlock Holmes

für ein Wettbewerb der Folio Society

Freistil 6 – The Book of Illustrators

Foto 1Foto 2Foto 3

Mein Beitrag im Freistil 6 im Verlag Hermann Schmidt 

Illustration für die Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung: Das Epochenjahr 1917: (Alb-) Traum der Emanzipation? Rückblende auf eine Zäsur in Ost- und Südosteuropa

Der Sturz der russischen Zarenherrschaft im Februar 1917 und die Machtübernahme durch die Bolschewiki im November desselben Jahres haben ohne Zweifel auf ganz Europa ausgestrahlt. Der Umsturz an sich vollzog sich zunächst als Befreiung von autoritärer Herrschaft und ging mit Hoffnungen auf Fortschritt, Gerechtigkeit und nationale Selbstbestimmung einher. Die russische Revolution 1917 wurde somit zum Kulminationspunkt und zugleich zur Projektionsfläche emanzipativer Bewegungen, die sich aus sozialen, demokratischen und antiimperialen Motiven speisten.

MerkenMerken